Austernkeller

Die Gastronomieszene in München ist meist sehr schnelllebig und so kommt es, dass die meisten Gastronomen bereits nach wenigen Jahren aufgeben. Der Austernkeller gehört hier zu den wenigen Ausnahmen – seit über 30 Jahren gibt es das außergewöhnliche Restaurant in der Stollbergstrasse nun schon und begeistert seine Gäste nicht nur mit den wohl besten Austern der Stadt.

Seit über 30 Jahren gibt es den Austernkeller in der Stollbergstrasse nun schon – ein beachtliches Alter für ein Restaurant in der schnelllebigen Münchner Gastronomie. Um eine solche Erfolgsgeschichte zu schaffen, benötigt man die richtigen Leute im Hintergrund und der Austernkeller hat diese immer gehabt. Als das Restaurant 1974 eröffnete war sein heutiger Geschäftsführer Alexander Knobl schon dabei – damals noch als Chef Tourno in der Küche. Knobl hatte kurz zuvor eine Ausbildung im Grünwalder Sternerestaurant La Belle Epoche absolviert und sein Lehrherr war derart begeistert von ihm, dass er den Auszubildenden mit in seinen neu eröffneten Austernkeller nahm.

Der Vollblutgastronom wechselte nach fünf Jahren von der Küche in den Service und war später als Geschäftsführer tätig. 2006 stand Knobl dann vor der Entscheidung, ob er das Restaurant künftig selbstständig weiterführen möchte und glücklicherweise entschied er sich dafür die Aufgabe zu übernehmen.

Heute wie damals gehört der Austernkeller zu den ersten Adressen in München, wenn es um perfekt zubereitete Fischgerichte geht. Die Qualität der hier servierten Austern ist einmalig in München – kein Wunder also, dass Knobl im Jahr 2011 rund 75.000 Stück davon an seine Gäste verkaufte. Doch neben den namensgebenden Austern und Meeresfrüchten hat die Speisekarte des außergewöhnlichen Restaurants noch einiges mehr zu bieten.

An der Einrichtung hat sich in den vergangenen 30 Jahren nicht viel verändert. Knobl wollte den ursprünglichen Charme des Restaurants erhalten und so erlebt der Gast auch heute noch die Einzigartigkeit des Austernkellers. Vor der Nutzung als Restaurant waren die Räumlichkeiten einfache Kellerabteile und so entstand nicht nur der Name des Restaurants, sondern auch dessen räumliche Aufteilung. Kleine Nischen geben dem Gast Rückzugsmöglichkeiten und zahlreiche liebevoll ausgewählte Details machen die Einrichtung des Austernkellers unverwechselbar.

Nach mehr als 30 Jahren Austernkeller kann sich Alexander Knobl heute ein Leben ohne sein geliebtes Restaurant gar nicht mehr vorstellen und so darf man sich noch auf viele weitere Jahre exzellenter Gastronomie in der Stollbergstrasse freuen.

Daniel Fürg

Daniel Fürg absolvierte eine Ausbildung beim Bayerischen Rundfunk und bildete sich an der Bayerischen Akademie für Werbung und Marketing zum Kommunikationswirt fort. Er gründete verschiedene Onlinemedien, wie zum Beispiel MUNICH's BEST, 100SINS oder Social Secrets und arbeitete unter anderem für den Bayerischen Rundfunk, die Financial Services Einheit von Siemens, die Sana Kliniken AG und die MAROundPARTNER GmbH. Als Geschäftsführender Gesellschafter von Fürg Media berät er heute Unternehmen bei der Entwicklung und Umsetzung ganzheitlicher Kommunikationsstrategien. Daniel Fürg engagiert sich außerdem aktiv als Mitglied des Vorstands im Internationalen PresseClub München e.V.